Totosoftware "TotoMax III" - ab (F)ree-Version

Abb.: Totoprogramm "TotoMax3"  - Von Profis für Profis

Filter-Erfolge & Beispiel-Tipperstellung


Die Informationen über die Auswirkungen der veranlassten Filtermaßnahmen sind schon während der Tipp-Erstellung enorm wichtig. Natürlich stehen diese Informationen auch nach der Tipp-Erstellung zur Verfügung, der gesamte Werdegang eines Tipps kann so leicht nachverfolgt werden. 


Dieses Kapitel ist zugleich eine INFO, wie man in TotoMaxIII einen Tipp erstellen kann


In diesem Kapitel werden die Filtererfolge anhand eines realen Tipps dargestellt. Dieser Tipp war sehr erfolgreich, denn die 36 nach allen Filtermaßnahmen übrig gebliebenen Tippreihen wurden tatsächlich gespielt und es konnte damit ein sehr, sehr gut bezahlter Zwölfer erzielt werden! Hier ist der Gewinn-Nachweis.

Spielplan mit Prognosen

Die Grundlage für die Erstellung eines Tipps ist immer der Spielplan, dessen Ergebnisse richtig getippt werden sollen. TotoMax stellt hierfür wichtige Daten zur Verfügung. Spielpläne können durch den Menüpunkt "Spielpläne downloaden" im Menü "Spielplan" jederzeit heruntergeladen werden. Der Spielplan für die aktuelle Veranstaltung ist in der Regel ab Montag-Nachmittag mit allen Prognosedaten vollständig verfügbar. Im Spielplan sind neben den Paarungen auch verschiedene Prognosedaten enthalten, neben den amtlichen Tendenzen sind das besonders die Buchmacherquoten. [Details]

Der Beispiel-Tipp wurde im Dezember 2014 für die Veranstaltung 50/2014 erstellt. TotoMaxIII stellte für diese Veranstaltung den nachfolgend abgebildeten Spielplan zur Verfügung:

Abb.: Totoprogramm "TotoMax3" -  Spielplan im Archiv mit allen Prognosen
 
 Abb.: Der Spielplan zum Zeitpunkt der Tipp-Erstellung. In der Regel ab Montag-Nachmittag stehen alle Prognosedaten zur Verfügung. Geladen werden die Spielpläne
entweder durch die Funktion "Spielpläne downloaden" im Menü "Spielplan" oder durch den Schalter "Download alle" im Spielplan-Programm selbst.

Tipp-Plan und Tipp-Basis

Der Beispieltipp "2014-50-13DW" wurde angelegt, nachdem man auf "Neuen Tipp anlegen" im Menü "Datei" geklickt und dann den Namen "2014-50-13DW" eingegeben hatte. Der aktuelle Spielplan wurde automatisch eingesetzt. Im Prognose-Rahmen wurde die Option "proz. Chancen" ausgewählt und durch den Klick auf den Schalter "Prognose übertragen" komplett auf den Tipp-Plan übertragen. Gespielt wurden alle 13 Spiele per Dreiweg. Als Basissystem wurde dafür das Profisystem "P2-00-13" mit der Mindestgarantie für den 2. Rang in 59.049 Reihen geladen bzw. ausgewählt.

Abb.: Totoprogramm "TotoMax3" - Basissystem mit 13 Dreiwegen
 
Abb.: Die Tipp-Basis bildete das System "P2-00-13". Es ist das Profi-Kürzungssystem für 13 Dreiwege mit der 2. Rang-Garantie in 59.049 Tippreihen
Versionsbedingte Einschränkungen: Profisysteme sind erst ab der (L)arge-Version in TotoMaxIII verfügbar

Anzeige der Filtererfolge

Die Filterung läuft in TotoMaxIII chronologisch ab. Begonnen wird beim Tippzeichenfilter, danach folgen Grundtipp-Filter, Spezialfilter (Sequenzen-, Differenzen-, Wahrscheinlichkeits- und Quotenfilter) und Rangkürzung. Die Zufallskürzung wird als letzte Maßnahme durchgeführt. Dort, wo gerade gefiltert wird, wird der Bildschirm des jeweiligen Filters mit allen Filter-Einstellungen angezeigt. Der Filter-Erfolg wird nun in einem Info-Fenster gemeldet, das automatisch nach fünf Sekunden verschwindet. In den "generellen Einstellungen" kann man diese Zeit individuell einstellen. Es kann auch gewählt werden, ob die Anzeige überhaupt erscheinen soll (Sekunden=0) oder solange stehen bleiben soll, bis auf den "OK"-Schalter geklickt wird (Sekunden = 99).

Filter-Erfolge bei der Tippzeichen-Filterung

Die Idee für die TZ-Filtereinstellung im Beispieltipp war, bei den Paarungen mit ziemlich gleichstarken Mannschaften das jeweilige Vorkommen der Einser, Nullen und Zweier etwas zu beschneiden und dabei ein leichtes Übergewicht an Zweier zu erzeugen. Für die Tippzeichenfilterung wurden deshalb im Filterblock Nr. 1 die sechs ausgeglichensten Paarungen (Rangfolge "RF" 8 bis 13) ausgewählt (türkisblau unterlegte Spielpaarungen an den Positionen 5, 6, 7, 9, 10 und 11). Nach der Filterung erscheint folgende Meldung:

Abb.: Totoprogramm "TotoMax3" - Meldung des Filtererfolges bei der Tippzeichen-Filterung
 
Abb.: Nach der TZ-Filterung erscheint eine Meldung über den Filtererfolg
 
 
Abb.: Totoprogramm "TotoMax3" - Filtererfolge bei der Tippzeichen-Filterung
 
Abb.: Anzeige des Filter-Erfolgs nach der Tippzeichen-Filterung - von den ursprünglich 59.049 Tippreihen des Basis-Systems blieben 48.195 übrig
Versionsbedingte Einschränkungen: Die Anzeigen der Angaben "betroffen" und "entfernt" sind ab der (S)mall bzw. (M)edium-Version sichtbar

Erläuterungen:
[Rote Umrahmung]: Es wurde bestimmt, dass in den sechs ausgewählten Spielen maximal drei Einser vorkommen dürfen. Von den 59.049 Reihen waren hiervon 5.913 Reihen betroffen, die allesamt entfernt wurden. Weiter wurde gefordert, dass maximal vier Nullen vorkommen dürfen. Hier waren 1.053 Reihen betroffen, die ebenfalls komplett entfernt wurden. Zuletzt wurde gefordert, dass mindestens ein, maximal aber vier Zweier vorkommen dürfen. Von dieser Filtereinstellung waren von den 59.049 Reihen zwar 6.237 Reihen betroffen, tatsächlich wurden aber nur 3.888 Reihen entfernt. Die Differenz entstand deshalb, weil 2.349 Reihen bereits durch die beiden vorherigen Filterungen entfernt wurden.

Insgesamt wurden 5.913 + 1.053 + 3.888 = 10.854 Tippreihen durch den 1. Filterblock des Tippzeichenfilters entfernt. Diese Angabe wird im unteren INFO-Bereich mit der Überschrift "TZ-Filter-Erfolge" angezeigt [schwarze Umrahmung]. Weil nur einer der 20 möglichen TZ-Filterblöcke für Filterungen verwendet wurde, ist dies zugleich der gesamte Filtererfolg für den Tippzeichenfilter. Diese Gesamtsumme wird auch im Rahmen "Filter-Erfolge" in der Spalte "entfernt" aufgeführt [Grüne Umrahmung]. Wie viele Tippreihen nach dieser Maßnahme noch übrig sind, wird ganz unten rechts oberhalb des Schließen-Schalters angezeigt [blaue Umrahmung]. Dieser Wert ist natürlich nur eine Momentaufnahme, denn es folgen noch weitere Filter-Maßnahmen.
 

Filter-Erfolge bei der Grundtipp-Filterung

Die Grundtipp-Filterung kommt im Filterdurchlauf nach der Tippzeichenfilterung. Sofern Eingaben für eine Tippzeichen-Filterung vorhanden sind, diese aber noch nicht durchgeführt worden sind, werden diese Filtermaßnahmen natürlich zuerst abgearbeitet.

Der Beispieltipp wird fortgesetzt. Nun möchte man sieben Spiele filtern, in denen sich Favoriten befinden. Die Favoriten-Reihenfolge wird im Tipp-Plan in der Spalte "RF" (Rangfolge) mit den Zahlen 1-13 gekennzeichnet. RF=1 ist das Spiel mit dem stärksten Favoriten, RF=13 das ausgeglichenste Spiel. In den sieben stärksten Spielen dieses Spielplans gibt es fünf Heimfavoriten (Spiele 1, 3, 5, 6, 7) und zwei Auswärtsfavoriten (Spiele 2 und 4). Weil die Tippkennzeichen für die Favoriten unterschiedlich sind (5-mal"1" und 2-mal "2"), kann man den Tippzeichenfilter hierfür nicht einsetzen. Es geht nur mit dem Grundtippfilter, der sich ja nicht an den Tippkennzeichen, sondern an deren Reihenfolge bzgl. der wahrscheinlichsten Spielausgänge (Grundtipp-Reihenfolge) orientiert. A-Treffer sind Favoritensiege, B-Treffer sind Unentschieden und C-Treffer sind Favoriten-Niederlagen.

Die Ausgangsbasis für den Beispieltipp mit 13 Dreiwegen beruht bekanntlich auf dem Profisystem für den 2. Rang in 59.049 Tippreihen. Nach der Tippzeichenfilterung stehen noch 48.195 Tippreihen zur Verfügung. Mittels dreier Grundtippfilterungen soll der Favoritenbereich gefiltert werden, die stärksten drei Favoriten, die nachfolgenden vier Favoriten und alle sieben Favoriten im Gesamten.

Abb.: Totoprogramm "TotoMax3" - Filtererfolge beim 1. Filterblock im Grundtippfilter
Abb.: Totoprogramm "TotoMax3" - Filtererfolge beim 2. Filterblock im Grundtippfilter
Abb.: Totoprogramm "TotoMax3" - Filtererfolge beim 3. Filterblock im Grundtippfilter
Abb.: Erfolg der ersten Grundtipp-Filterung
(Filterung der drei stärksten Favoriten)
Abb.: Erfolg der zweiten Grundtipp-Filterung
(Filterung der restlichen vier Favoriten)
Abb.: Erfolg der dritten Grundtipp-Filterung
(Filterung aller sieben Favoriten)


Erläuterungen:
1. Filterblock: [A]-Treffer/Grundtipp: Von den drei stärksten Favoriten (RF 1-3) soll einer gewinnen, maximal zwei dürfen gewinnen. Von den 59.049 Tippreihen sind zwar 19.683 Tippreihen davon betroffen, aber nur 16.065 Tippreihen werden auch tatsächlich entfernt. Die restlichen betroffenen Tippreihen wurden bereits durch den Tippzeichenfilter aus dem Tipp entfernt. [C]-Treffer/Überraschung: Von der zweiten Bedingung, dass max. ein Favorit verlieren darf, sind 15.309 Reihen betroffen und 5.355 werden tatsächlich entfernt. Der 1. Filterblock im Grundtippfilter entfernt also durch diese beiden Filterbedingungen insgesamt 21.400 Tippreihen.
 
2. Filterblock: [A]-Treffer/Grundtipp: Von den vier nachfolgenden Favoriten (RF 4-7) soll einer gewinnen, maximal drei dürfen gewinnen. Von den 59.049 Tippreihen sind 12.393 Tippreihen betroffen, tatsächlich entfernt werden 5.622 Tippreihen. [C]-Treffer/Überraschung: Maximal zwei Favoriten dürfen verlieren. Von den 6.561 betroffenen Tippreihen werden 1.325 entfernt. Der 2. Filterblock im Grundtippfilter entfernt also insgesamt 6.947 Tippreihen.
 
3. Filterblock: [A]-Treffer/Grundtipp: Von allen sieben Favoriten (RF 1-7) sollen maximal vier gewinnen. Von den 59.049 Tippreihen sind 2.673 Tippreihen betroffen, tatsächlich entfernt werden 1.048 Tippreihen. [C]-Treffer/Überraschung. Mindestens ein Favorit muss verlieren! Von den 3.456 betroffenen Tippreihen werden 1.595 Reihen entfernt. Der 3. Filterblock im Grundtippfilter entfernt also insgesamt 2.643 Tippreihen.
 
Abb.: Totoprogramm "TotoMax3" - Filtererfolge bei der Grundtipp-Filterung
 
Abb.: Anzeige der Filter-Erfolge nach dem dritten Grundtipp-Filter. Es blieben noch 17.185 Tippreihen übrig


Im Beispieltipp wurden durch die Grundtipp-Filterung insgesamt 31.010 Tippreihen entfernt. Zuvor wurden im Tippzeichenfilter 10.854 Reihen entfernt. Nach der Anwendung dieser beiden Filterarten sind von den 59.049 Tippreihen noch 17.185 Reihen übrig. Das ist natürlich immer noch eine Momentaufnahme, denn tatsächlich gespielt werden sollen nur ein paar Dutzend Tippreihen.

Filter-Erfolge bei der Sequenzen-Filterung

Die Sequenzen-Filterung kommt im Filterdurchlauf nach der Grundtippfilterung. Sofern Eingaben für eine Tippzeichen- oder Grundtipp-Filterung vorhanden sind, diese aber noch nicht durchgeführt wurden, werden diese Filtermaßnahmen zuerst abgearbeitet. Der Sequenzenfilter ist allerdings ein für Toto unspezifischer Filter, denn die Spielausgänge der Paarungen stehen ja in keinem Bezug zu den Nummern, auf denen sie zufällig auf dem Spielplan positioniert sind. Dennoch kann man damit den Tippreihen-Umfang vermindern. Und wenn man dabei die Gewinnreihe nicht rausschmeißt, hat man seine Chancen erhöht.


Abb.: Totoprogramm "TotoMax3" - Filtererfolge bei der Sequenzen-Filterung
 
Abb.: Anzeige des Filter-Erfolgs nach der Sequenzen-Filterung, 1.025 Tippreihen wurden aus dem Tipp entfernt, es blieben jetzt noch 16.160 Tippreihen übrig
Versionsbedingte Einschränkungen: Die Anzeigen der Angaben "betroffen" und "entfernt" sind ab der (S)mall bzw. (M)edium-Version sichtbar
Dreier-Sequenzen können ab der (S)mall-Version gefiltert werden

Der Beispieltipp wird fortgesetzt. Nach den Tippzeichen- und Grundtippfilterungen sind noch 17.185 Tippreihen übrig. Gespielt werden sollen nur solche Tippreihen, in denen mindestens eine der so genannten "Dreier-Wechsel-Sequenzen" vorkommt. Von den 27 möglichen Dreiersequenzen gibt es sechs Wechselsequenzen. Das sind Sequenzen, bei denen ein Tippkennzeichen sich nicht in den vorangegangen zwei Positionen wiederholen darf. Bei den Dreiersequenzen sind das: 102, 120, 012, 021, 210, 201. In den 59.049 Tippreihen des Basissystems gibt es 5.279 Tippreihen, in denen sich keine dieser ausgewählten Sequenzen befindet und somit gefiltert werden könnten. Aus dem Tipp entfernt werden jedoch nur weitere 1.025 Tippreihen, da die anderen 4.254 Tippreihen (= 5.279 - 1.025) bereits durch die Tippzeichen- und Grundtipp-Filterungen entfernt wurden.  

Nach der Anwendung der drei bisherigen Filterarten sind von den 59.049 Tippreihen jetzt noch 16.160 Reihen übrig. Das ist natürlich immer noch eine Momentaufnahme, denn tatsächlich gespielt werden sollen ja nur ein paar wenige Dutzend Tippreihen. Weitere Filtermaßnahmen folgen.

Filter-Erfolge beim Einsatz des Wahrscheinlichkeits-Filters

Der Wahrscheinlichkeits- und Quotenfilter werden zusammen mit dem Sequenzen- und Differenzenfilter als "Spezialfilter" bezeichnet und kommen im Filterdurchlauf nach der Differenzenfilterung. Sofern Eingaben für Tippzeichen-,  Grundtipp-, Sequenzen- oder Differenzen-Filterungen vorhanden sind, diese aber noch nicht durchgeführt wurden, werden diese Filtermaßnahmen zuerst abgearbeitet. Der Wahrscheinlichkeits- und der Quotenfilter sind im Prinzip identisch. Nur die Bezugsgrößen sind andere: Beim Wahrscheinlichkeitsfilter ist die Bezugsgröße der "p-Wert", beim Quotenfilter ist es die 1. Rang-Quote.

Abb.: Totoprogramm "TotoMax3" - Filtererfolge bei der Filterung nach Wahrscheinlichkeit
 
Abb.: Anzeige des Filter-Erfolgs nach dem Wahrscheinlichkeits-Filter:
7.734 Tippreihen wurden aus dem Tipp entfernt

Versionsbedingte Einschränkung: erst ab der (XL)arge-Version verfügbar!


Der Beispieltipp wird fortgesetzt. Nach der Sequenzenfilterung sind noch 16.160 Tippreihen übrig. Jetzt möchte man nur solche Tippreihen spielen, deren Wahrscheinlichkeit bezogen auf eine Durchschnittstippreihe mindestens halb so hoch und maximal viermal so hoch liegt. Man gibt im Wahrscheinlichkeitsfilter also den p-Wert-Bereich von 0,50 bis 4,00 ein. Von den 59.049 Tippreihen des Basistipps hätten durch diese Einstellung 42.682 Tippreihen gefiltert werden können, tatsächlich entfernt wurden aber "nur" 7.734 Tippreihen.

Anmerkungen: Dasselbe Filter-Ergebnis könnte man auch mit dem Quotenfilter erreichen. Da die 1. Rang-Quote für eine Durchschnittsreihe bei 167.404 Euro liegt, müsste man bei MIN: 41.851 Euro (=p-Wert 4,0) und beim MAX: 334.808 Euro (=p-Wert 0,50) eingeben. Wie man anhand dieser Beträge sieht, ist es handlich, mit dem p-Wert anstelle von Quoten zu agieren, zumal aufgrund der relativ geringen Spieleinsätzen diese hohen 1. Rang-Quoten niemals erreicht werden können. Wenn man dennoch den Quotenfilter bevorzugt, sollte man beachten, dass evtl. vorhandene Jackpots nicht berücksichtigt werden können! Der Quotenfilter ist natürlich dann griffig, wenn man nur eine Mindestquote verlangt, also z.B., dass nur solche Tippreihen gespielt werden sollen, die im ersten Rang mindestens 50.000 Euro ausbezahlen. Umgerechnet auf den Wahrscheinlichkeitsfilter entspricht das dem p-Wert 3,35 (167.404 : 50.000 = 3,348). Die Gewinnreihe hatte übrigens den p-Wert von 0,70 (=239.149 Euro). Die gleichzeitige Anwendung von Wahrscheinlichkeits- und Quotenfilter wird nicht empfohlen!


Zufallskürzung

Der Beispieltipp wird jetzt vollendet. Nach allen bisherigen Filterungen sind noch 8.426 Tippreihen übrig geblieben. Eine Rangkürzung konnte in diesem Tipp nicht vorgenommen werden, weil die Tipp-Basis nicht das Vollsystem war. Aber es gibt ja noch die Zufallskürzung. Mit dieser Maßnahme kann man die gewünschten 36 Tippreihen aus dem Pool der 8.426 Tippreihen herausfischen. Dabei gibt es versionsabhängig verschiedene Optionen. Weil die (XL)arge-Version eingesetzt wurde, konnte bei "Wunschprozente" die hochinteressante Option "nach Filterungen" ausgewählt werden. Das bedeutet, dass TotoMax versuchen soll, möglichst ein Spiegelbild des Tippzustandes nach allen Filterungen für die tatsächlich zu spielenden Tippreihen zu erzeugen. Ein perfektes Abbild zu bekommen ist in den meisten Fällen nicht möglich. Es hängt ja immer vom Grad der Zerklüftung des Tipps nach allen Filterungen und von der Anzahl der zu spielenden Tippreihen ab. Aber bis auf wenige Prozente Abweichung kann es schon gelingen. Zufallskürzung klingt für viele Tipper nicht überzeugend. Die TotoMax-Zufallskürzung kann man jedoch etwas beeinflussen und es wird versucht, die weitmaschigste Abdeckung bei diesem Verfahren zu bekommen.

In den "generellen Einstellungen" kann man übrigens bestimmen, wie lange eine Zufallskürzung versuchen soll, das bestmöglichste Ergebnis hinzubekommen. Einstellen kann man dabei die Anzahl der Versuche, die gesamte Zeit, die Zeit nach der letzten gefundenen Verbesserung oder einen Abweichungs-Prozentsatz. Natürlich kann man auch manuell abbrechen.

Abb.: Totoprogramm "TotoMax3" - Letzte Maßnahme Kürzung per Zufall

Abb.: Die Zufallskürzung ist die letzte Maßnahme, um einen Tipp auf einen spielbaren Umfang herunter zu kürzen, falls noch zu viele Reihen nach allen Filterungen übrig sind.
Versionsbedingte Einschränkungen gibt es bei der Auswahl der Wunschprozente-Art

Info über gefilterte Tippreihen

Wenn es jemanden interessiert, warum diese oder jene Tippreihe herausgefiltert wurde, der kann dies in der Tabelle „Alle entfernten Tippreihen“ genau nachverfolgen. Um diese Ansicht zu bekommen, muss man zuerst im INFO-Bereich oben auf den Schalter „Reihen“ klicken, dann werden die Tippreihen angezeigt. Danach klickt man unten auf die Option „entfernte Tipprei-hen“ und auf das Lupensymbol (rechts neben dem Text „gespielte Tippreihen“). Dadurch klappt der Anzeigebereich auf und die Tabelle „Alle entfernten Tippreihen“ wird in  voller Größe sichtbar. In der Spalte "Filtermaßnahme" ist immer diejenige Filter-einstellung aufgeführt, die zuerst für die Filterung gesorgt hat, „FKZ“ ist eine interne Angabe und bedeutet Filterkennziffer.

Abb.: Totoprogramm "TotoMax3" - Info, wodurch Tippreihen gefiltert wurden

Abb.: Für jede Tippreihe können die Tippbilder bezüglich Tippkennzeichen und Grundtipp sowie die Wahrscheinlichkeiten (p-Werte) und 1.Rang-Quoten angezeigt werden
Versionsbedingte Einschränkungen: Die Spalten mit den Angaben "p-Wert" und "1.Rang-Quote" sind erst ab der (XL)-Version sichtbar!


Spielplan mit Ergebnissen und Quoten

Nach Bekanntwerden der Spielergebnisse und Gewinnquoten werden diese Daten von TotoMaxIII ebenfalls zur Verfügung gestellt. Wie bereits beschrieben, kann man immer drei Spielpläne auf einmal herunterladen: Den aktuelle Spielplan (mit allen Prognosedaten), den Spielplan der nächsten Veranstaltung (nur Paarungen, noch ohne Prognosen) und den Spielplan der letzten Veranstaltung, jetzt ergänzt um die Spielergebnisse und Gewinnquoten:

Abb.: Totoprogramm "TotoMax3" -  Spielplan im Archiv mit allen Ergebnisdaten
 
 Abb.: Die Spielergebnisse und die Gewinnquoten sind jetzt bekannt. Diese Daten stellt TotoMaxIII ebenfalls zur Verfügung, den beim
  Download der Spielpläne werden neben dem aktuellen und nächsten Spielplan auch der Spielplan der letzten Veranstaltung mit allen Gewinndaten heruntergeladen

Tippscheindruck


Abb.: Totoprogramm "TotoMax3" -  Tippscheindruck
 
 Abb.: Dank dem komfortablen Druckprogramm können die drei Tippscheine in weniger als einer Minute ausgedruckt werden.

Gewinnauswertung

Natürlich können die Ergebnisdaten auch manuell im Spielplan des Tipps eingetragen werden. Dabei kann man TotoMaxIII so einstellen, dass danach die eingetragenen Spielergebnisse beim Speichern zusätzlich in den Archiv-Spielplan (siehe vorige Abbildungen) übertragen werden. So spart man sich weitere Eingabetätigkeiten.

Abb.: Totoprogramm "TotoMax3" - Gewinnauswertung

Abb.: Wenn die Spielergebnisse bekannt sind, kann die Gewinnauswertung vorgenommen werden.
Bei diesem Beispiel-Tipp gab es einen Zwölfer auf dem 2. Tippschein im 9. Tippfeld. Das Beste daran: Der Treffer war echt:



Abb.: Totoprogramm "TotoMax3" - Einer der bestbezahltesten Zwölfer konnte mit TotoMaxIII erzielt werden!

Abb.: Schön, wenn man ein solches Schreiben bekommt!



Zurück Weiter Home PDF
Diese Seite drucken Zum Bestell-Formular