Totosoftware "TotoMax III" - ab (F)ree-Version

Abb.: Totoprogramm "TotoMax3"  - Von Profis für Profis

Filterblöcke

Für die Filterarten "Tippzeichenfilter", "Grundtippfilter" und die Spezialfilter "Sequenzen-" und "Differenzenfilter" können in TotoMax III versionsabhängig bis zu 20 Filterblöcke benützt werden.


Versionsabhängige Anzahl Filterblöcke

Abhängig von der Programm-Versionen stehen zur Verfügung:

● (F)ree-Version
2

 Blöcke
● (S)mall-Version 3

 Blöcke
● (M)edium-Version 10

 Blöcke
● (L)arge-Version 15

 Blöcke
● (XL)arge-Version 20
 Blöcke


In jedem Block können beliebig viele Spielpaarungen ausgewählt werden, für die Sie Filterangaben treffen können. Welcher Block z.Zt. aktiv ist, wird durch die blaue Hintergrundfarbe der Block-Nummer angezeigt. Welche anderen Blöcke bereits belegt sind, ist durch die hellgelbe Hintergrundfarbe der Block-Nummer sofort sichtbar.

Abb.: Totoprogramm "TotoMax II" - Auswahl des 1. Filterblocks Abb.: Totoprogramm "TotoMax II" - Auswahl des 2. Filterblocks Abb.: Totoprogramm "TotoMax II" - Auswahl des 3. Filterblocks
Abb.: Der 1. Filterblock ist ausgewählt
Abb.: Der 2. Filterblock ist ausgewählt Abb.: Der 3. Filterblock ist ausgewählt

In den Rahmenüberschriften der einzelnen Filter steht auch die Block-Nummer, z.B. "Tippzeichen-Anzahl Block-Nr. 1". Pro Filterblock kann festgelegt werden, ob es sich um eine Normal-Filterung (Voreinstellung) oder um eine Filter-Negierung handelt.


Eine gebräuchliche Vorgehensweise wird nachfolgend mit einem Beispiel beschrieben. Dabei werden im Tippzeichenfilter drei Blöcke benutzt, im Grundtippfilter zwei weitere.

1. Tippzeichenfilterblock

Im ersten Filterblock gibt man seine Bedingungen für alle 13 Fußballspiele unabhängig vom Tipp-Plan ein. Man setzt dabei auf Erfahrungswerte über die Häufigkeit, wie oft die verschiedenen Tippkennzeichen in den Gewinnreihen auftauchen.

Abb.: Totoprogramm "TotoMax III" - Im ersten Filterblock wurden alle Spiele ausgewählt

Abb.: Tippzeichenfilter: Im ersten Filterblock sind alle 13 Spiele ausgewählt worden


2. Tippzeichenfilterblock

Im zweiten Filterblock wählt man alle Spiele aus, in den es eine favorisierte Mannschaft gibt und gibt hier seine Bedingungen ein. Wenn man genügend Spielraum dafür bietet, dass sich nicht alle Favoriten durchsetzen sollen, verbaut man sich nicht die Chance, auch bei hohen Quoten noch im Rennen zu sein.

Abb.: Totoprogramm "TotoMax II" - Im zweiten Filterblock wurden fünf Favoritenspiele ausgewählt

Abb.: Tippzeichenfilter: Im zweiten Filterblock wurden fünf Spiele mit Heimsieg-Favoriten ausgewählt


3. Tippzeichenfilterblock

Weitere zehn Prozent des Reihenumfanges kann man mit den restlichen Spielen (natürlich außer den Bankspielen) einsparen. Man setzt auf ein ausgewogenes Vorkommen aller drei Tippkennzeichen.

Abb.: Totoprogramm "TotoMax II" - Im dritten Filterblock wurden Spiele ohne Favoriten ausgewählt

Abb.: Tippzeichenfilter: Im dritten Filterblock wurden die restlichen sechs Spiele (ohne die Bankspiele) ausgewählt


1. Grundtippfilterblock

Oft treffen von allen Spielen nur etwa die Hälfte aller Grundtipps ein. Die Quoten sind dann meistens recht ordentlich. Treffen viele Grundtipps ein, waren die Spielausgänge wie erwartet, die Quoten meist niedrig. Treffen kaum Grundtipps ein, kann es richtig gute Quoten geben. Im nachfolgenden Beispiel die Spiele ohne Bänke ausgewählt und mit der Bandbreite 4-8 Grundtipp-Richtige genügend Spielraum für Ergebnisse gelassen, bei denen man auf gute Quoten hoffen kann.

Abb.: Totoprogramm "TotoMax II" - Im ersten Filterblock wurden alle Spiele ohne Bänke ausgewählt

Abb.: Grundtippfilter: Im ersten Filterblock werden alle Spiele ohne Bänke ausgewählt


2. Grundtippfilterblock

Natürlich gibt es auch favorisierte Gastmannschaften. wenn z.B. der FC Bayern auswärts bei einer Mannschaft antritt, die sich im Mittelfeld oder Tabellenende befindet, wird die Mehrheit der Tipper die Grundtippreihenfolge mit "2-0-1" prognostizieren, der Grundtipp "G" wäre also der Gastsieg, der Ausweichtipp "A" wäre das Unentschieden und die Überraschung "Ü" wäre der Heimsieg. In der unten stehenden Abbildung wurden vier Favoritenspiele ausgesucht, bei drei Spielen ist es die Heimmannschaft, bei einem Spiel die Gastmannschaft. Man stellt die Bedingung auf, dass mindestens zwei Grundtipps richtig sein sollen ("G" min. 2) und er auch mindestens einmal nicht eintrifft ("A"=min. 1).

Abb.: Totoprogramm "TotoMax II" - Im zweiten Filterblock wurden alle Zweiweg-Spiele ausgewählt

Abb.: Grundtippfilter: In einem zweiten Filterblock wurden die vier Zweiweg-Spiele ausgewählt


Einen Filterblock löschen

Wenn man einen Filterblock löschen möchte klickt man auf den Schalter mit dem roten Kreuzchen, der sich am unteren Rand neben dem Schalter "Tippreihen erzeugen" befindet. Vor der tatsächlichen Löschung erscheint noch eine Sicherheitsabfrage.

Abb.: Totoprogramm "TotoMax II" - Schalter für die Löschung eines Filterblockes

Abb.: Schalter für das Löschen aller
Filterbedingungen des aktuellen Filterblocks

Abb: Totosoftware "TotoMax II" - Abfrage vor Löschung eines Filterblockes

Abb.: Sicherheitsabfrage vor der Löschen eines Filterblockes


Alle Filterblöcke löschen

Wenn man alle Filterblöcke für den Tippzeichenfilter oder Grundtippfilter löschen möchte, klickt man auf den Schalter mit dem roten Kreuzchen, der sich am oberen Rand in der Blockauswahl befindet. Vor der tatsächlichen Löschung erscheint eine Sicherheitsabfrage.

Abb.: Totoprogramm "TotoMax II" - Schalter für die Löschung aller Filterblöcke

Abb.: Schalter für das Löschen aller Filterblöcke des Tippzeichen- oder Grundtippfilters

Abb: Totosoftware "TotoMax II" - Abfrage vor Löschung aller Filterblöcke

Abb.: Sicherheitsabfrage vor dem Löschen aller Filterblöcke des Tippzeichen- oder Grundtippfilters



Zurück Weiter Home PDF Diese Seite drucken Zum Bestell-Formular