Lottosoftware "Merlin" - ab (S)mall-Version

Abb.: Lottoprogramm "Merlin" - Programm für 6aus49 und 6aus45

Zahlengitter

Im 7x7er-Kästchen eines Lottotippfeldes gibt es 13 verschiedene Zahlengitter. Dazu werden die Kreuzpositionen untersucht und festgestellt, wie viele Spalten und wie viele Zeilen von den sechs Zahlen betroffen sind. Die Bezeichnung des jeweiligen Gitters begründet sich durch die Multiplikation Zeilen x Spalten. Im Extremfall sind die sechs Zahlen auf sechs verschiedenen Spalten und sechs verschiedenen Zeilen verteilt. Dieses wird als (6 Zeilen x 6 Spalten=) 36er-Zahlengitter bezeichnet. Das andere Extrem wären sechs Zahlen hintereinander (z.B. Tippreihe "1,2,3,4,5,6"). Betroffen sind in diesem Fall zwar auch sechs Spalten, aber nur eine Zeile. Es wäre ein 6er-Zahlengitter (=1 Zeile x 6 Spalten). Dazwischen gibt es 8er, 9er, 10er, 12er, 15er, 16er, 18er, 20er, 24er, 25er und 30er-Zahlengitter.


Beispiel:

Sie wählen fünf Zahlengitter, darunter auch das Zahlengitter 25. Die Tippreihe "9,18,19,23,34,43" ist auf fünf Spalten und fünf Zeilen verteilt (5x5=25er-Gitter) und bleibt somit erhalten. Die Tippreihe "1,10,11,18,24,25" hingegen ist auf vier Zeilen und drei Spalten verteilt (4x3=12er-Gitter) und wird aussortiert. Welche Gitter man bereits durch Anklicken des Schalters ausgewählt hat, ist an der grünen Farbe sichtbar.

Abb.: Lottoprogramm "Merlin" - Filter "Zahlengitter"

Abb.: Merlin-Filter "Zahlengitter"

Dieser Filter ist für Spieler geeignet, die auf ganz bestimmte Ziehungsmuster setzen. In der (S)mall-Version kann man zwei Gitter auswählen, in der (M)edium-Version vier Gitter und in der (L)arge- und (XL)arge-Version sechs Gitter, die zugelassen sind. Alle anderen Verteilungen werden aus Ihrem Tipp aussortiert.



Zurück Weiter Home Diese Seite drucken Zum Bestell-Formular