Lottosoftware "Merlin" - ab (S)mall-Version

Abb.: Lottoprogramm "Merlin" - Programm für 6aus49 und 6aus45

Groß/Klein

Es gibt sieben verschiedene Verhältnisse, in denen große und kleine Zahlen zueinander stehen können: 0:6, 1:5, 2:4, 3:3, 4:2, 5:1 und 6:0. Die Mitte zwischen den großen und den kleinen Zahlen ist im Lotto die Zahl 25, in der Auswahlwette (6aus45) ist es die Zahl 23. Die Mitte wird zu den großen Zahlen gerechnet.


große Zahlen
kleine Zahlen

Abb.: Lottoprogramm "Merlin" - große Lottozahlen


Abb.: Lottoprogramm "Merlin" - kleine Lottozahlen

Abb.: große Zahlen (angekreuzt)

Große Zahlen; 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45


Abb.: kleine Zahlen (angekreuzt)

Kleine Zahlen: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24

Beispiel für alle sieben möglichen groß/klein-Verhältnisse

Tippreihe Verhältnis
1, 7, 9, 13, 17, 24 0 : 6 (0 große Zahlen - 6 kleine Zahlen)
2, 13, 15, 21, 23, 40

1 : 5 (1 große Zahl - 5 kleine Zahlen)

12, 13, 22, 24, 39, 49 2 : 4 (2 große Zahlen - 4 kleine Zahlen)
1, 13, 18, 36, 39, 42

3 : 3 (3 große Zahlen - 3 kleine Zahlen)

1, 2, 28, 40, 41, 43

4 : 2 (4 große Zahlen - 2 kleine Zahlen)

2, 26, 27, 32, 36, 49

5 : 1 (5 große Zahlen - 1 kleine Zahl)

25, 29, 32, 34, 40, 41

6 : 0 (6 große Zahlen - 0 kleine Zahlen)

Abb.: große Zahlen in fetter Schrift

Abb.: Lottoprogramm "Merlin" - Filter große/kleine-Lottozahlen

Abb.: Merlin-Filter "Groß/Klein"

Gefiltert/entfernt werden diejenigen Verhältnisse, die nicht ausgewählt worden sind. Man klickt also diejenigen Verhältnisse an, die erhalten bleiben sollen.

Beispiel: Erwünscht werden nur die Verhältnisse 2:4, 3:3 und 2:4. Die Tippreihe "2, 13, 15, 21, 23, 40" hat das Verhältnis 1:5 (eine große Zahl, fünf kleine Zahlen). Diese Tippreihe wird entfernt. Die Tippreihe "1, 13, 18, 36, 39, 42" hingegen bleibt erhalten, weil das Verhältnis 3:3 ist.

In der (S)mall-Version kann man zwei Verhältnisse auswählen, in der (M)edium-Version vier Verhältnisse und in der (L)arge-Version / (XL)arge-Version sechs Verhältnisse. Alle sieben Verhältnisse auszuwählen würde keinen Sinn machen, denn dann würde ja nichts gelöscht werden.

In diesen Filter ist zugleich eine Analyse mit Säulendiagrammen integriert, mit der die bisherigen Verhältnisse der aktuell eingestellten Wettart per Soll/Ist-Vergleich dargestellt werden. Es ist als Entscheidungshilfe für die treffende Filter-Einstellung des Anwenders gedacht. Durch die Analyse erkennt man so am besten die Abweichungen zwischen Theorie und Praxis. In der obigen Abbildung sieht man nach 2.750 Ziehungen im Samstagslotto, dass das Verhältnis 0:6 nur 16-mal eintraf (IST-Fall), während es theoretisch 26-mal hätte vorkommen sollen (SOLL-Fall). Derjenige Tippfreund, der auf einen Ausgleich zwischen Theorie und Praxis hofft, kann nun gezielt auf dieses Verhältnis setzen.



Zurück Weiter Home Diese Seite drucken Zum Bestell-Formular