Kenosoftware "KenoMax" - ab (M)edium-Version

Abb.: Kenoprogramm "KenoMax"

Druckereinstellungen

Mit KenoMax können die erstellten Tipps bequem auf Spielscheine ausgedruckt werden. Hier muss definiert werden, mit welchem Drucker gedruckt wird und um welches Bundesland es sich handelt (die meisten Bundesländer haben eigene Scheine). Außerdem kann man angeben, mit welcher der vier Seiten die Spielscheine dem Drucker zugeführt werden.


Abb.: Kenoprogramm "KenoMax" - Menüpunkt für Druckereinstellungen

Abb.: Alternative 1:
Auswahl "Druckereinstellungen" im aufgeklappten "Drucken"-Menü
Abb.: Kenoprogramm "KenoMax" - Menü-Symbol für Druckereinstellungen

Abb.: Alternative 2:
Auswahl auf "Druckersetup" im Menü des PC-Symbols

Druckereinstellungen

Mit KenoMax können die erstellten Tipps bequem auf Spielscheine ausgedruckt werden. Zuerst muss ausgewählt werden, welcher Drucker dafür benützt werden soll. Für den Druck der Tippscheine sind die meisten Drucker geeignet, manche mehr und manche weniger. Das hängt im wesentlichen davon ab, ob der Drucker in der Lage ist, die kleinformatigen Tippscheine immer genau gleich einzuziehen. Wenn ein Schacht vorhanden ist, der auf die Größe der Tippscheine angepasst werden kann, wäre das ideal zum Seriendruck. Wenn es sich jedoch nur um wenige zu druckende Scheine handelt, so genügt der Einzelblatteinzug, den fast alle Drucker haben. Gerne erhalten wir Ihre Mitteilung, welchen Drucker Sie persönlich benutzen und welche Erfahrungen Sie damit gemacht haben.

Als nächstes muss angegeben werden, von welchem Bundesland die Tippscheine stammen. Jedes Bundesland hat seine eigenen Scheine. Manche Bundesländer haben sich verabredet und im wesentlichen dasselbe Design (z.B. der Hansabund mit den nördlichen Bundesländern). Sobald man das Bundesland gewählt hat, erscheinen die zugehörigen Druckparameter, sofern vorhanden. Befinden Sie sich in einem Bundesland, für das noch keine Parameter vorhand en sind, senden Sie uns bitte ein paar Kenotippscheine zu. Wir werden die Parameter unverzüglich erfassen und Ihnen zukommen lassen.

Abb.: Kenoprogramm "KenoMax" - Druckparameter für den Tippscheinedruck

Abb.: Hier kann der Ausdruck auf die Keno-Spielschein bis auf den 1/10-mm genau eingestellt werden


Ausrichtung im Drucker

KenoMax ist in der Lage, den Druck so vorzunehmen, dass es egal ist, oder der Tippschein mit der schmalen Seite (längs bzw. senkrecht) oder mit der breiten Seite (quer bzw. waagerecht) durch den Drucker gezogen wird. Hier muss man angeben, mit welcher Seite der Kenoschein am Drucker anliegt.


Druckerzufuhr

Besonders beim Einzelblatt-Einzug haben manche Drucker Schieber, die sich an unterschiedliche Papiergrößen anpassen. Die meisten Drucker haben nur einen Schieber. Damit wird das Papier an der Seite entlang geführt. Es gibt aber auch Zentrier-Schiebe. Damit wird das Papier zentriert und mittig durch den Drucker geleitet. Ist das bei Ihrem Drucker der Fall, müssen Sie hier "Papierführung druckerzentriert" auswählen.


Druckerspezifische Einstellungen

Den Ausdruck spiegeln wählen Sie dann, wenn Sie

Das kann in manchen Fällen der einzige Weg sein, um die Scheine vollständig zu bedrucken, da viele Drucker einen nichtdruckbaren Randbereich haben, so dass es sein kann, wenn man den Schein mit der linken Seite anlegt, keine Kreuze in der letzten Spalte des fünften Tippfeldes gedruckt werden können. Legt man den Schein aber rechts (gespiegelt) an, funktioniert der Druck.


Druckerparameter

Hier sind alle relevanten Daten des Spielscheines zu erfassen. Die Angaben sind in 1/10mm. Es müssen nur einige wenige Eckdaten eingegeben werden, alle anderen Positionierungen werden intern von KenoMax errechnet. Die vorgegebenen Parameter müssen normalerweise nicht angepasst werden. Es kann jedoch seltene Fälle geben, wo der Anwender eingreifen muss, was sich meist auf sehr alte Drucker beschränken dürfte.


Probedruck

Der Probedruck ist wichtig, um zuerst festzustellen, mit welcher Seite die Keno-Tippscheine am besten an den Drucker angelegt werden muss. Danach muss die korrekte Kreuzchen-Druck eingestellt werden. Beim Probedruck werden alle Felder mit Kreuzchen bedruckt, so dass man leicht überprüfen kann, dass die Kreuzchen nicht außerhalb der Kästchen angedruckt werden. Wenn alle Kreuzchen en bloc verschoben sind, kann man durch "Abstand vom Rand oben zur Zahl 1" die vertikale Druckausrichtung verändern. Mittels dem Parameter "Abstand vom Rand links zur Zahl 1" kann man den Druck nach links bzw. rechts verschieben.

Die Einstellung des Druckers ist eine einmalige Angelegenheit. Bei manchen Anwendern passen die Einstellungen sofort, manche Anwender müssen erst etliche Scheine per Probedruck verbraucht haben, bis alles passt. Vergessen Sie nicht, wenn Sie mit dem Druckergebnis zufrieden sind und Veränderungen vorgenommen haben, diese zu speichern! Sollten Sie wider Erwarten nicht zurecht kommen, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.



Zurück Weiter Home Diese Seite drucken Zum Bestell-Formular